Logo Schleswiger Tennisclub e.V.

Tennis-Hannah wieder auf Kurs

 

 

Hannah (links) mit Doppelpartnerin Emely

 

Nach einer wenig von Tenniserfolgen gekrönten ersten Jahreshälfte läuft es derzeit wieder rund für die Schleswigerin Hannah Beitat.

Bei den Bezirksmeisterschaften Süd in Lübeck startete sie in der Klasse U18 und  erreichte das Finale gegen Amira Schultz aus Lübeck (2:6, 5:7), nachdem sie zuvor im Halbfinale Leni Barmbrock aus Uetersen mit 6:4, 6:4 ausschalten konnte. Diese wiederum setzte sich in der Vorrunde gegen die an 1 gesetzte Mürwikerin Louisa Haack durch.

 

Bei den vor kurzem in Kiel stattfindenden Tennisjugend-Verbandsmeisterschaften

stand Hannah dann auf Nr. 3 der Setzliste in der U16.
In der ersten Runde erhielt sie ein Freilos. Das Viertelfinale bestritt sie dann gegen Anna Lowe, SV Henstedt-Ulzburg, die überraschend die vorher deutlich stärker eingeschätzte Helen Dudda aus Mölln klar ausschaltete. Hannah, anfänglich noch mit hoher Fehlerquote, im folgenden aber nervenstark und dank eines 6:4 und 6:4 im Halbfinale. Hier musste Hannah gegen die haushohe Favoritin Marie Weißheim, SV Henstedt-Ulzburg (Nr. 156 der dt. Frauen(!) rangliste) antreten. Zwar unterlag die Schleswigerin in zwei Sätzen, lieferte aber den Beweis, dass sie auch im Turnier Topleistung liefern kann. Sie konnte das hohe Tempo mitgehen und brachte Marie immer wieder in Bedrängnis. Am Ende hieß es Bronze für Hannah.

Die Teilnahme im Doppel ist verpflichtend bei diesen Meisterschaften.

Zusammen mit der im Einzel an Nr. 7 gesetzten Emely Fink aus Wahlstedt setzten die beiden sich im ersten Spiel gegen Vanessa Malek (TV Horst) und Anna Lowe mit 6:4 und 6:3 durch, danach stand das Halbfinale gegen die an 2 gesetzten Jade Kolberg (TCMolfsee) und Amira Schultz (Lübecker SV) an. Nach hartem Kampf ging das Match im entscheidenden Tie-Break 4:6, 6:4 und 10:6 an Hannah und Emely. Die beiden produzierten zwar viele sogenannte „unforced errors“, dominierten aber letztendlich mit vielen direkten Winnerschlägen.
Am Sonntag Mittag dann das Finale bei 33 Grad im Schatten gegen die hohen Favoritinnen Weißheim und Michelle Weinstock, beide für Henstedt-Ulzburg startend. Nach einer anfänglichen 2:0 Führung war der Akku durch Hitze und anstrengende Matches zuvor nicht mehr ganz aufgeladen, sodass den Henstedt-Ulzburgerinnen der Sieg leicht fiel.


Letztlich war dieses Turnier für Hannah Beitat jedoch ein sehr erfolgreiches Wochenende mit Bronze im Einzel und Silber im Doppel.
 

Herzlichen Glückwunsch !!!

 

                                                                                (Conny Claussen 05.07.19)

 

 

09.07.2019