Logo Schleswiger Tennisclub e.V.

STC stellt 3 Tennis-Jugend-Kreismeister

Die 13 war eine Glückszahl für den Tennisnachwuchs des STC !

Lasse KM U12 Robin KM U14
Jon KM U16 und Vize-KM U16 Luis Hannah u. Jade

Bei den 13. Tennis-Jugend-Kreismeisterschaften des KTV Flensburg-Schleswig, die an zwei Wochenenden Mitte Februar beim FTC sowie parallel beim TC Harrislee ausgetragen wurden, waren die Schleswiger Teilnehmer die erfolgreichsten Pokalsammler.

In gleich 3 Altersklassen U12, U14, U16 kamen nach zuweilen schweißtreibenden Begegnungen alle Kreismeister von der Schlei.

Lasse Bruhn (STC) holte sich im Finale gegen Niels Thomsen (TuS Husby) den Titel in der männlichen U12. Die Nebenrunde gewann Phillip Koch vor Felix Pingel.

Robin Weißer (STC) punktete gegen den Flensburger Jos Pelz, nachdem er zuvor Ben Neumann, ebenfalls FTC, ausgeschaltet hatte und freute sich über den Pokal der männlichen U14-Jugend. Nis Karstens belegte hier Rang 4.

In der männlichen U16-Gruppe zogen Luis Kolb und Jon M. Jeß nach deutlichen Vorsiegen ins Finale ein. Hier wurde es dann etwas spannender. Jon Jeß gewann den ersten sehr ausgeglichenen Durchgang mit 7:5. Luis Kolb hatte im zweiten die Nase vorn und glich mit 6:3 aus, so dass der Match-Tie-Break die Entscheidung bringen musste. Schnell ging Jeß nach druckvollen Offensiv-Schlägen mit 3:0 in Führung, Kolb kämpfte sich auf 7:8 heran doch sein Vereinskamerad bewies Nervenstärke und entschied die Partie mit 10:7 für sich.

 

Bei der weiblichen Jugend wurden die Altersklassen zusammengelegt. Das hatte zur Folge, dass die Jüngsten  auch in der U16 mitmischen mussten. Diese Aufgabe meisterten die STClerinnen Jade Kolberg und Hannah Beitat mit Bravour.

Jade Kolberg scheiterte nach zwei deutlichen Siegen erst im Gruppenfinale an der überlegenen Sonja Dobrowolski, weshalb sie im weiteren Verlauf zum wiederholten Male gegen ihre Vereinskameradin Hannah Beitat antreten musste, die in der Parallelgruppe nach hartem Kampf gegen Luisa Harck mit nur einem Spiel Unterschied ebenfalls Zweite wurde. Jade Kolberg agierte taktisch klug und Hannah Beitat schien nach dem anstrengenden Vorkampf ausgepowert und fand trotz druckvoller Grundlinienschläge nicht ins Match. Das Spiel um Platz 3 ging somit überraschend deutlich mit 6:1, 6:0 an Jade Kolberg. Oft waren die bisherigen Begegnungen der beiden Mädels enger.

(Conny Claussen 22.02.16)

22.02.2016